Willkommen im Fachbereich Deutsch!

Dem Deutschunterricht wird generell eine herausgehobene Stellung beigemessen, was sich schon an der Anzahl der Unterrichtsstunden herauslesen lässt. Das liegt daran, dass Sprache ein – wenn nicht sogar der wichtigste – Schlüssel zur Erschließung der Welt ist. Der Mensch als soziales Wesen steht in ständigem Austausch mit seinen Mitmenschen, der Ausbau und Gebrauch kommunikativer Fähigkeiten ist somit von allergrößter Bedeutung, um seinen Platz in der Welt zu finden. Ziel des Deutschunterrichtes an der MBS ist es dementsprechend, den Schülerinnen und Schülern ein Instrumentarium an die Hand zu geben, das sie befähigt sich ihr persönliches Umfeld zu erschließen und die komplexen Vorgänge und Mechanismen der sie umgebenden Lebenswirklichkeit zu verstehen. Zwar hat sich die Welt durch den technologischen Fortschritt in rasantem Tempo verändert, doch gibt es Kulturtechniken und Kompetenzen, deren Erwerb weiterhin von größter Bedeutung sind. Dazu gehört wesentlich, dass man sich in sprachlich angemessener Ausdrucksweise verständigen kann und die Fähigkeit besitzt seinem Gegenüber zuzuhören und ihn zu verstehen. Und natürlich steht im Zentrum des Deutschunterrichts das Erlernen des fehlerfreien, stilistisch angemessenen Schreibens und des flüssigen, sinnerfassenden Lesens, damit Texte jeglicher Art – ob klassische Print- oder digitale Medien – verstanden werden können. Um das System der deutschen Sprache zu verstehen und zu durchdringen, ist es zudem unerlässlich sich mit deren Struktur, Aufbau und Regeln zu befassen. Im Klartext heißt das: es gibt ihn noch, den guten alten Grammatikunterricht.

Bei der Vermittlung der genannten Kompetenzen Sprechen und Zuhören, Schreiben, Lesen, Umgang mit Texten und anderen Medien und Grammatikkenntnissen kommen neben rein analytischen auch handlungs- und produktorientierte Verfahren, wie z.B. das Szenische Inszenieren und das Anfertigen computergestützter Präsentationen zum Einsatz, um den Unterricht insgesamt abwechslungsreich und lebendig zu gestalten. Denn nur so – das zeigen viele didaktische Studien und Untersuchungen – sind Unterrichtsergebnisse als dauerhaft und gewinnbringend zu bewerten.

Drucken